UV-Druck

Beim UV-Druckverfahren wird mit Tinten gearbeitet, welche durch UV-Strahlung aushärten. Diese Tinten sind UV-resistent, wasser- und kratzfest.

Ein Vorteil der UV-Tinten ist, dass sie auf sehr vielen Arten von Bedruckstoffen verwendet werden können. Anders als Sublimationstinten verbinden sich diese Tinten nicht mit dem Material, sondern haften sehr fest darauf. Das führt dazu, dass die Tinten eine fühlbare Dicke aufweisen, die sich mit einer zusätzlichen Unterdruckung noch verstärken lässt. So wäre es z.B. auch möglich, Drucke in Brailleschrift zu realisieren. Ein anderer sehr großer Vorteil liegt in der Möglichkeit der sofortigen Weiterverarbeitung. Da die Drucke innerhalb weniger Millisekunden durch UV-Licht gehärtet werden, kann der fertige Druck sofort ohne Trockenzeit weiterverarbeitet werden.
Im UV-Druck haben wir außerdem die Möglichkeit, mit der zusätzlichen Druckfarbe WEISS zu drucken. Das ist zum Beispiel wichtig, um Acrylglas rückseitig inklusive weißem Hintergrund bedrucken zu können. Auch beim Druck von Leuchtkastenfolien wird zusätzlicher Weißdruck eingesetzt.
Wir drucken sämtliche Platten im UV-Druck, gelegentlich werden aber auch Folien verarbeitet.
Die Haltbarkeit des UV-Druckes wird allgemein mit ca. 3 Jahren angegeben, Ein Verblassen der Farben durch die Sonneneinstrahlung ist nahezu ausgeschlossen. Haltbarkeit bezieht sich in diesem Fall eher tatsächlich auf die Anhaftung der gehärteten Tintentröpfchen auf dem Untergrund. Die Farbe beginnt also irgendwann abzublättern.

Suchen